LDrive Roadshow 2020 startet!

Einsatzprofis können die Stärken von Lintrac und Unitrac im Praxistest erleben: Der Startschuss fällt am 22. Jänner 2020 in Hochgurgl.

Kommunalprofis sind bei der LDrive-Roadshow von Lindner richtig: An mehreren Stationen gibt es die Möglichkeit, den Lintrac 90, den Lintrac 110 und den Unitrac 112 LDrive unter Anleitung der Lindner-Experten zu testen. Los geht es am 22. Jänner 2020 auf 2.500 Meter Seehöhe am Top-Mountain-Crosspoint in Hochgurgl. Dort können die stufenlosen und besonders einfach zu bedienenden Modelle im Winterdienst Probe gefahren werden: mit Schneepflug und passenden Fräsen. In diesem Jahr ist bei der LDrive-Roadshow erstmals auch der Lintrac 110 mit großer 850er-Fräse im Einsatz.

Weiter geht es dann am 18. März beim Kommunalforum Alpenraum und bei der anschließenden Werksausstellung rund um das Innovationszentrum in Kundl sowie bei zahlreichen Kommunalterminen in Deutschland und Österreich. Dort steht der neue Lintrac 110 mit Noremat-Böschungsmäher zum Testen bereit. Alle Termine und Infos sind laufend aktuell auf
www.lindner-traktoren.at/roadshow

Die Fahrzeuge im Detail
Der Unitrac 112 LDrive punktet mit einer Nutzlast von sechs Tonnen, der Motor erfüllt die Kriterien von EURO 6c. Die Wendigkeit des stufenlosen Transporters gewährleistet die 4-Rad-Lenkung. Highlights des Lintrac 110 sind die ZF-Stufenlostechnologie und die einfache LDrive-Bedienung. Einen wesentlichen Beitrag zum hohen Fahrkomfort des Traktors leisten die gefederte Vorderachse und die TracLink-Kabine. Die gibt es auch mit Luftfederung. Das höchstzulässige Gesamtgewicht liegt bei acht Tonnen, die Nutzlast bei rund 3,5 Tonnen.

Der Lintrac 110 with Noremat wurde für die Pflege von Straßenrändern entwickelt. Die besonders wendigen und kompakten Modelle richten sich an professionelle Dienstleister, die eine Profi-Lösung für die Pflege von Straßen- und Wegenetzen wollen. Ein Highlight ist die eigens konstruierte Fahrerkabine. Der Böschungsmäher mit Knickarm arbeitet seitlich des Fahrers. Er hat so gute Sicht auf das Anbaugerät. Der Fahrer steuert die Geräte über eine eigene Armlehne mit gleitender Armauflage im Traktor. Ermüdungsfreies Arbeiten ist so über viele Stunden möglich. Erhältlich sind zusätzlich u.a. Profi-Anbaugeräte wie Astschneider, Mulcher oder Leitschienen-Mähgeräte.